Never try to escape from fear

“Whenever there is any fear, never try to escape from it. In fact, take hints from fear. Those are the directions in which you need to travel. Fear is simply a challenge. It calls you: “Come!”

Osho

Osho verwendete im Laufe seines Lebens verschiedene Namen. Die Annahme derartiger Namen entspricht indischen Gepflogenheiten und ergibt sich im dortigen Kulturbereich als Konsequenz aus der Aufnahme einer spirituellen Lehrtätigkeit.
Osho wurde er im letzten Jahr seines Lebens genannt, von Anfang 1989 bis zu seinem Tod am 19. Januar 1990. Oshō ist ein Titel im ZenBuddhismus, der eigentlich „Mönch“ oder „Lehrer“ bedeutet und auch der Würdename von Bodhidharma war.Der Name wurde Osho von Schülern vorgeschlagen, weil er in verschiedenen Zen-Geschichten aufgetaucht war, die Osho kommentiert hatte. Osho selbst erklärte einmal, der Name beziehe sich auf William James‘ Verwendung des Wortes „oceanic“. In der Literatur der Osho-Bewegung wird noch eine weitere Deutung vertreten: Die Silbe „O“ stehe für Liebe, Dankbarkeit und Synchronizität und „sho“ für ein sich in alle Richtungen ausbreitendes Bewusstsein. Alle Neuausgaben seiner Bücher und anderen Werke werden heute unter dem Namen Osho veröffentlicht.

Coming home with mixed feelings….

listening to old favorites on a long bus trip
hugging everyone in my family and my sister a few times more
wearing a new hat with a smile peaking out underneath
sleeping on my cosy mattress with the perfect mix between firm and soft
waking up to our lovely neighbor ringing the door bell and the house phone singing it’s familiar tune
doing my morning practice in my room with finally enough space
showering in a shower that allows regulating both water and temperature
riding on my smooth sports bike to town
wondering through familiar shops
eating my favorite bread
COMING HOME (happy me)

dragging my heavy suitcase behind
calling a pick-up service for us and our broken car
hearing my brother is struggling
going to bed with a terrible headache
arguing with over silly things
getting annoyed by stupid paper work
watching the dark clouds on the sky
unpacking and sorting out stuff
listening to my parents fighting trying to close my ears
feeling empty even after heaps of food
COMING HOME (sad me)

14. December 2011 / Wangen, Germany